Was ist Innovationssoftware?

Innolytics-Was-ist-Innovationssoftware-DefinitionInnovationssoftware unterstützt die Entwicklung und Umsetzung neuer Ideen in Unternehmen und Organisationen. Sie bildet den kontinuierlichen Verbesserungsprozess, das Ideenmanagement, das Innovationsmanagement und Initiativen für die digitale Transformation ab. Mit Hilfe von Innovationssoftware können Unternehmen ihre Innovationsstrategie durch Trendanalysen, ein Technologiemanagement und einen transparenten Innovationsprozess effektiv umsetzen. Die erfolgreiche Implementierung von Innovation wird durch ein datengetriebenes Innovationscontrolling gemessen.

Moderne Innovationsoftware wie Innolytics® unterstützt den Prozess der Ideenfindung und Ideenentwicklung durch Methoden der Kollaboration: Nutzer/-innen können Trends diskutieren und sich innerhalb von Arbeitsgruppen zu strategischen Zukunftsthemen austauschen. Diese häufig auch als Social Collaboration bezeichnete Funktion von Innovationssoftware unterstützt gerade die frühe Phase von Innovation, das sogenannte Fuzzy Front End of Innovation.

Die Innolytics® Innovationssoftware ermöglicht es Unternehmen und Organisationen, schnell und einfach Ideen zu sammeln, zu diskutieren, zu bewerten und sie schließlich erfolgreich umzusetzen. Die Software ist in der Basisversion für bis zu 15 Nutzer*innen dauerhaft kostenlos.

Innolytics Innovationssoftware: Sofort starten
Mehr über die Plattform erfahren

Wie unterstützt Innovationssoftware Innovation?

Moderne Innovationssoftware unterstützt alle Prozesse, die für Unternehmen im Rahmen ihrer Innovationstätigkeit wichtig sind: Die Sammlung und Bewertung von Trends und Kundenbedürfnissen, strukturierte Ideen- und Innovationsprozesse, die Bewertung nach unterschiedlichen Kriterien, die Vergabe von Rollen, die Möglichkeit, Aufgaben und Meilensteine für die Umsetzung anzulegen sowie die Funktion eines Innovationscontrollings.

  • Innovationssoftware in der frühen Phase der Innovation

    Zu Beginn des Innovationsprozesses besteht eine der wichtigsten Aufgaben darin, unterschiedliche Quellen für Ideen und Innovation systematisch zu bündeln. Typische Quellen sind Trend- und Mitbewerberanalysen, Kundenbeschwerden und Workshops zur Identifikation von Schwachstellen. Auch aus dem Technologiemanagement, dem Risikomanagement und dem Prozessmanagement können Impulse für Innovation kommen. Um die frühe Phase von Innovation optimal zu unterstützen, ist die Innolytics® Innovationssoftware modular aufbaut. Module, die für ein Unternehmen wichtig sind, können mit wenigen Klicks aktiviert werden.

  • Innovationssoftware als Motor des Ideen- und Innovationsprozesses

    Ein transparenter Innovationsprozess mit klaren Schritten sorgt für Transparenz bei der Prozessoptimierung und der Umsetzung von Prozessinnovationen, in der Produktentwicklung sowie bei der Umsetzung von Serviceinnovationen und digitalen Geschäftsmodellen. Ideen können diskutiert, bewertet und durch definierbare Leitfragen vertieft werden. Verantwortlichkeiten und Rollen lassen sich genauso definieren wie Aufgaben und Meilensteine. Zudem lassen sich Innovationsprozesse automatisieren, was den Administrationsaufwand deutlich senkt.

  • Innovationssoftware zur Innovationskommunikation

    In der Vergangenheit wurden Informationen über Trends und Innovationen häufig über Newsletter oder in einem speziellen Teil der Unternehmenszeitung verbreitet. Innovationssoftware unterstützt die Innovationskommunikation: Informationen können schneller und gezielter verbreitet werden. Trends, Nachrichten über Innovationen und Veröffentlichungen über Innovationsmethoden werden durch die Blog-Funktionen der Innovationssoftware veröffentlicht. Auch der Aufbau einer Trenddatenbank für Unternehmen ist möglich.

  • Innovationssoftware zum Aufbau von Innovationsnetzwerken

    Nutzer und Nutzerinnen haben die Möglichkeit, eigene Profile anzulegen, in denen ihre Rollen, ihre Funktionen und ihr Know-how im Innovationsmanagement beschrieben werden. So können beispielsweise spezifische Rollen definiert werden, die Nutzer*innen im Innovationsnetzwerk einnehmen, beispielsweise Innovation Coachs. Administratoren können rollenspezifische Filter anlegen, sodass andere Nutzer*innen im Innovationsnetzwerk problemlos z.B. nach Innovation Coachs suchen können.

  • Förderung der bereichsübergreifenden Zusammenarbeit (sog. Cross-Functional Innovation)

    Wird beispielsweise zur Ideengenerierung in der Produktentwicklung ein fachübergreifendes Team gebildet, kann für dieses Team ein eigener Teamraum angelegt werden. Der Zugang zu diesem Teamraum kann für alle Nutzer*innen gewährt beziehungsweise auf einzelne Nutzer*innen oder Gruppen beschränkt werden. Innovationssoftware unterstützt damit die bereichsübergreifende Arbeit in Innovationsprojekten.

  • Gemeinsame Aufgaben- und Projektverwaltung

    Neben der Information und dem Austausch von Wissen dient Innovationssoftware auch der gemeinsamen Verwaltung von Innovationsprojekten und Aufgaben. So können z.B. Projekte, Meilensteine und Aufgaben angelegt und gemeinsam verwaltet werden.

Software wie die Innolytics® Ideenmanagement-Software und Innovationsmanagement-Software bietet die hier beschriebenen Funktionen.

JETZT INNOLYTICS SOFTWARE KENNENLERNEN

Welche Vorteile bietet Innovationssoftware?

Bei der Sammlung von Ideen und der Implementierung von Innovationsprojekten verlieren Unternehmen schnell die Übersicht: Prozesse zur kontinuierlichen Verbesserung an einzelnen Standorten, ein Ideenmanagement für bereichsübergreifende Ideen, ein Innovationsmanagement für Produktinnovationen und verschiedenste Projekte zur Digitalisierung. Innovationssoftware wie Innolytics® erlaubt es Unternehmen, alle Innovationsaktivitäten auf einer Plattform zu bündeln. Die Vielzahl von Dokumenten, Mails und Excel-Tabellen gehört der Vergangenheit an. Mit wenigen Klicks ist ersichtlich, welche Projekte im Unternehmen welchen Status erreicht haben.

Transparente Bewertungs- und Entscheidungsprozesse helfen, die Umsetzungsgeschwindigkeit in Innovationsprojekten zu erhöhen. Ein strukturierter Innovationsprozess fördert die effektive und effiziente Implementierung von Innovationen. Mechanismen der Prozessautomatisierung machen es sogar möglich, Teile des Innovationsprozesses zu automatisieren.

Durch das Prinzip der Kollaboration wird die Qualität von Innovationsprojekten kontinuierlich erhöht: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unterschiedlicher Abteilungen geben frühzeitig ihren Input in Projekte ein. Die Gefahr von Fehlentwicklungen sinkt deutlich.

Innovationssoftware erhöht zudem die Agilität von Unternehmen und fördert eine umsetzungsorientierte Innovationskultur. Die Möglichkeit, klare Rollen und Aufgaben zu vergeben, sorgt dafür, dass Innovation im Unternehmensalltag nicht untergeht.

Unternehmen wissen fortlaufend über den Stand aller Innovationsprojekte Bescheid. Ein datengetriebenes Innovationscontrolling zeigt auf, inwieweit Unternehmen ihre Innovationsziele erreichen. Die Innovation Roadmap macht transparent, zu welchem Zeitpunkt welche Meilensteine in Projekten erreicht sind.

Unternehmen, die Innovation effektiv und effizient umsetzen möchten, haben große Vorteile durch die Einführung einer Innovationssoftware. Die Innolytics® Innovationssoftware ist in der Basisversion bis zu 15 Nutzer*innen dauerhaft kostenlos.

Innovationsmanagement-Software kennenlernen