Risikomanagement-Innovationsmanagement__

Risiko- und Innovationsmanagement: So werden aus Risiken Chancen

Risikomanagement-Innovationsmanagement-SituationEiner der häufigsten Ratschläge in Krisensituationen lautet: „Man muss die positiven Seiten sehen und die Chancen nutzen.“ Doch wie geht das eigentlich? Wie können Unternehmen Risiken erkennen und bewerten? Und wie lassen sich daraus Chancen für Innovation, eine höhere Kundenorientierung oder die digitale Transformation gewinnen?

Die Antwort: Verknüpfen Sie zwei wichtige Managementsysteme miteinander! Beide sind Kernbestandteil der Unternehmensführung: Das Risikomanagement und das Innovationsmanagement. In diesem Artikel erfahren Sie, wie es geht.

Das Risikomanagement von Unternehmen: Risiken erkennen, analysieren und überwinden

Der Shutdown im Frühjahr 2020 wird langfristige Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum haben. In den kommenden Monaten wird die Einführung eines Risikomanagements für Unternehmen wichtig. Denn es entstehen aktuell eine Reihe neuer Risiken:

  • Marktrisiken durch ein verändertes Kundenverhalten und eine veränderte Kaufbereitschaft,
  • finanzielle Risiken durch den Wegfall wichtiger Erlösströme,
  • Risiken für den Betrieb des Unternehmens durch Infektionsrisiken, die nach wie vor vorhanden sind,
  • Risiken in der Lieferkette durch den möglichen Ausfall von Lieferanten oder sonstige gravierende Veränderungen,
  • etc.

Ein Risikomanagement hilft Unternehmen, diese Risiken zu erfassen, zu bewerten und Maßnahmen zu ergreifen, um Gefahren zu begegnen.

Das Modul „Risikomanagement-Software“ der Innolytics® Software Suite macht es möglich, Risiken einzugeben und nach Kriterien wie Eintrittswahrscheinlichkeit und Schadenshöhe zu bewerten.

Durch den Einsatz von Risikomanagement-Software können Sie Risiken unterschiedlichen Schlagworten wie Marktrisiken, finanziellen Risiken oder technologischen Risiken zuordnen. Unternehmen können Maßnahmen entwickeln und Verantwortlichkeiten definieren, außerdem Aufgaben und Meilensteine definieren.

Jetzt das Modul Risikomanagement-Software kennenlernen

Das Innovationsmanagement: Chancen erkennen und nutzen

Die meisten Unternehmen vergessen bei der Betrachtung von Risiken, die Perspektive zu wechseln, und sich in die Rolle einer Person zu versetzen, die konsequent auf die Chancenseite blickt.

  • Wenn sich die Nachfrage bei Kunden*innen verändert, welche Chancen würde ein innovatives Start-up daraus entwickeln?
  • Wären Sie die Mitbewerber von Unternehmen in Ihrer jetzigen Lieferkette, was würden Sie tun, um deren Platz einzunehmen?
  • Nehmen wir an, es käme zu einem regelmäßigen Shutdown, mit welchen digitalen Lösungen könnten Sie problemlos den Unternehmensbetrieb aufrechterhalten? Welche digitalen Prozessinnovationen würden Sie dabei unterstützen?

Der Wechsel von der Risiken- auf die Chancenseite ist vor allem eine mentale Einstellung. In unserem Artikel zu Kreativitätstechniken lernen Sie das Prinzip des Perspektivenwechsels näher kennen.

Bei der Entwicklung von Chancen unterstützt Sie das Modul Innovationsmanagement-Software der Innolytics® Software-Suite. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an unterschiedlichen Standorten können Ideen eingeben, bewerten und mit Hilfe eines strukturierten Prozesses erfolgreich umsetzen.

Jetzt mehr über die Innovationsmanagement-Software erfahren.

Verbinden Sie ihr Risikomanagement und Ihr Innovationsmanagement!

In vielen Unternehmen sind Risikomanagement und Innovationsmanagement zwei voneinander getrennte Managementsysteme. Dabei sind – wie gerade erläutert – beide nur die Kehrseite der jeweils anderen Medaille.

  • Risiken bergen Chancen für Innovation.
  • Innovation wiederrum birgt Risiken.

In der Praxis ist es sinnvoll, Schnittstellen zwischen beiden Managementsystemen zu etablieren. Ein Grund, warum sowohl die ISO-Norm 9001:2015 (Qualitätsmanagement) als auch die ISO-Norm 56002 (Innovationsmanagement) die Analyse von Risiken als zentralen Bestandteil haben.

Die Verknüpfung von Risiko- und Innovationsmanagement kann beispielsweise durch die Benennung von Verantwortlichkeiten geschehen, die sowohl das Qualitätsmanagement (wozu auch das Risikomanagement zählt) als auch das Innovationsmanagement betreuen.

Risiko- und Innovationsmanagement mit der Innolytics® Software verknüpfen

Mit der Innolytics® Software-Suite für Unternehmens- und Organisationsentwicklung können Sie Ihr Risiko- und Ihr Innovationsmanagement auf einer Softwareplattform abbilden. Nutzen Sie die Software in der kostenfreien Basisversion bis 15 Nutzer*innen dauerhaft kostenlos. In der kostenlosen Basisversion sind zwei Module enthalten. Sie können die Plattform innerhalb von weniger als einer Minute anlegen und sofort starten.

Wählen Sie beim Anlegen der Software zunächst das Modul „Risikomanagement“ oder „Innovation“ aus.

  1. Legen Sie Ihre kostenlose Plattform an.
  2. Fügen Sie das zweite Modul hinzu.

Die Innolytics® Software-Suite ist modular aufgebaut und lässt sich mit weiteren Modulen wie „Wissensmanagement-Software“ oder dem Modul „Beschwerdemanagement“ kombinieren.

Wie wird aus einem Risiko eine Chance? In der Innolytics® Software ganz einfach: Mit nur einem Klick lassen sich Beiträge von einem Modul in ein anderes kopieren oder verschieben. Die Beiträge werden automatisch miteinander verknüpft.

  • Wenn Sie in einem Risiko eine Chance erkennen, ziehen Sie den Beitrag mit der Maus in den Innovationsprozess.
  • Sehen Sie in einer Innovation ein besonderes Risiko, ziehen oder kopieren Sie den Beitrag aus dem Innovationsprozess in den Risikomanagement-Prozess.

Mit der Innolytics® Software-Suite haben Sie alle Module, die Sie zur Unternehmens- und Organisationsentwicklung brauchen, übersichtlich an einem Ort.

Jetzt Innolytics Software-Suite kennenlernen