Methoden zur Prozessoptimierung

Verschiedene Methoden in der Prozessoptimierung helfen Unternehmen dabei, Geschäftsprozesse durch kontinuierliche Prozessoptimierung effizienter zu gestalten.

In diesem Artikel lernen Sie die wichtigsten Methoden zur Prozessoptimierung und zur Prozessinnovation sowie ihre Bedeutung innerhalb eines Qualitätsmanagementsystems kennen. Sie erhalten Tipps für die Praxis in Ihrem Unternehmen.

Innolytics-Prozessoptimierung-Methoden-KVPProzessoptimierung Methode 1: Der kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP)

Der kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP) ist eine Methode der kleinen Schritte. Angeleitet von einem KVP-Coach identifizieren Beschäftigte gemeinsam potenzielle Schwachstellen und Risiken Ihrer Geschäftsprozesse. Dieses Vorgehen, das auch Parallelen zum Risikomanagement hat, verläuft in mehren Schritten:

  • Mit Hilfe von Kreativitätstechniken werden Probleme und Schwachstellen identifiziert, die entweder zu einer verminderten Prozesseffizienz führen oder sogar Risiken für den reibungslosen Ablauf von Prozessen darstellen.

  • Die gesammelten Probleme und Risiken werden bewertet und priorisiert.

  • Für Probleme und Risiken mit einer hohen Priorität werden Vorschläge zur Effizienzsteigerung oder Risikoverminderung ausgearbeitet.

  • Es wird eine Chancen-Risiken-Analyse erstellt, bei der auch berücksichtigt wird, welche Auswirkungen und Konsequenzen die Maßnahmen der Prozessoptimierung auf nachfolgende Prozesse haben. Was bringt es, wenn es durch eine Prozessoptimierungsmethode die Anzahl produzierter Teile in einem Prozessschritt erhöht, der Nachfolgeprozess jedoch gar nicht in der Lage ist, die vielen produzierten Teile zu verarbeiten.

  • In einem letzten Schritt werden Umsetzungskonzepte für die einzelnen Lösungen entwickelt.

Die Innolytics® KVP Software unterstützt Teams, Abteilungen und Unternehmen dabei, einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess als Methode der Prozessoptimierung zu etablieren.

Jetzt über KVP-Software informieren

Innolytics-Prozessoptimierung-Methoden-IdeenmanagementProzessoptimierung Methode 2: Das Ideenmanagement

In enger Verwandtschaft zum kontinuierlichen Verbesserungsprozess steht das Ideenmanagement im Unternehmen. Im Gegensatz zum kontinuierlichen Verbesserungsprozess, in dem KVP-Teams die Treiber sind, beruht Ideenmanagement auf einer einfachen Philosophie: Beschäftigte erhalten einen prozentualen Anteil an Einsparungen oder sonstige Prämien für Ideen mit wirtschaftlich rechenbarem Nutzen. Um die Kreativität von Beschäftigten anzuregen, veranstalten Unternehmen Ideenwettbewerbe, um Ideen von Mitarbeiter*innen zu gewinnen. Auch wird in der Regel ein Prämiensystem etabliert, aus dem klar hervorgeht, welche Prämien Beschäftigte erhalten.

Es gibt einen weiteren Unterschied zwischen KVP und Ideenmanagement:

Im Ideenmanagement entstehen häufig bereichsübergreifende Ideen. Wenn beispielsweise ein Vertriebsprozess oder ein interner Ablauf optimiert werden soll, fließen hierzu Sichtweisen von außen ein. Das kann sehr wertvoll sein, weil Beschäftigte aus anderen Bereichen häufig eine andere Sichtweise in den Ideenfindungsprozess hineinbringen.

Das Modul Ideenmanagement-Software der Innolytics® Software für Managementsysteme unterstützt Sie dabei, in Ihrem Unternehmen ein effektives Ideenmanagement zu etablieren. Die Software unterstützt das Ideenmanagement als Methode der Prozessoptimierung durch Funktionen wie strukturierte Eingabe von Optimierungsvorschlägen, Diskussion und Bewertung sowie einen Wertrechner, mit dem der wirtschaftliche Vorteil von Lösungsvorschlägen berechnet werden kann.

Berechnen Sie den Wert von Mitarbeiterideen!

So viele Einsparungen erzielt Ihr Unternehmen durch Ideenmanagement.

Ohne Ideenkampagnen erhalten Unternehmen durchschnittlich 0,75 Ideen pro Mitarbeiter*in im Jahr

Ein Wert von bis zu 1.000 € je Idee ist ein durchschnittliches Ergebnis, das praktisch alle Unternehmen erzielen.

Unternehmen erzielen eine durchschnittliche Umsetzungsrate in Höhe von 24 Prozent.

0
Anzahl Mitarbeiterideen
pro Jahr
0 €
Jährliche Einsparungen
durch Mitarbeiterideen
Mehr über Ideenmanagement-Software erfahren

Innolytics-Prozessoptimierung-Methoden-IdeenfindungProzessoptimierung Methode 3: Die Ideenfindung

Neben der Problemanalyse ist die Suche nach Verbesserungsvorschlägen und innovativen Lösungsansätzen ein wichtiger Bestandteil der Prozessoptimierung. Methoden der Ideenfindung unterstützen dies.

In unserem Artikel über Kreativitätstechniken lernen Sie die wichtigsten Denktechniken für die unterschiedlichen Phasen des Ideenfindungsprozesses kennen. Bei der Ideenfindung gibt es in der Regel drei Stufen:

  1. Problemsuche und -analyse,
  2. Ideen- und Lösungssuche,
  3. Optimierung und Umsetzung der Vorschläge.

Die Innolytics® Software unterstützt den gesamten Prozess der Ideenfindung. Die Software ist für sechs Monate für bis zu 15 Nutzer*innen kostenlos.

Mehr über Ideenmanagement-Software erfahren

Fazit: Prozessoptimierung braucht mehr als eine Methode

Prozessoptimierung ist anspruchsvoll. Unterschiedliche Methoden liefern unterschiedliche Ergebnisse. Während beispielsweise ein KVP-Team aus internen Experten und Expertinnen besteht, ist die Wahrscheinlichkeit externer Impulse im Ideenmanagement größer.

Es ist schwer zu sagen, welche Methode der Prozessoptimierung die beste ist. Idealerweise probieren Sie im Unternehmensalltag mehrere aus. Manchmal klappt es mit einer bestimmten Methode einfach nicht, wählen Sie dann einfach eine andere. Bei der Prozessoptimierung sind Methoden das eine, wichtig ist auch die Offenheit und Neugier aller Beteiligten. Wenn Sie im Unternehmen eine Kultur der Innovation und der Verbesserung pflegen, werden Sie die Prozessoptimierungsmethoden mit Freude anwenden und effektive Ergebnisse erzielen.