Mitarbeiterbefragung Ziele

Mitarbeiterbefragung: Durch konkrete Ziele zu konkreten Empfehlungen

Mitarbeiterbefragung Ziele InfoWozu eigentlich eine Mitarbeiterbefragung durchführen? Was sind die Ziele? Dieser Artikel gibt einen Überblick darüber, wie Sie durch konkrete Ziele konkrete Empfehlungen ableiten können. Dazu ist es erforderlich, die Befragung präzise vorzubereiten, die Fragebögen möglichst detailliert zu formulieren und die Auswertung der Mitarbeiterbefragung im Hinblick auf die angestrebten Ziele durchzuführen.

Eine Mitarbeiterbefragung ist der wichtigste Gradmesser um herauszufinden, wie stark sich Mitarbeiter/-innen mit dem Unternehmen identifizieren, wie groß das Engagement ist und wie zufrieden Mitarbeiter/-innen mit Führungskräften sind. Mit klar definierten Zielen können die Erkenntnisse aus einer Mitarbeiterbefragung deutlich darüber hinaus gehen: So können strategische Entscheidungen des Topmanagements vorbereitet, die Effizienz unternehmensinterner Abläufe und Prozesse kann gemessen und interne Kommunikationsbarrieren können identifiziert werden. Eine Mitarbeiterbefragung ist damit mehr als nur ein Gradmesser. Es ist ein wichtiges Instrument, um die strategischen Ziele eines Unternehmens zu erreichen.

Beispiele: Ziele von Mitarbeiterbefragungen

Durch eine Mitarbeiterbefragung können Unternehmen unterschiedlichste Ziele verfolgen. Einige davon sind hier aufgeführt. Diese Aufzählung ist jedoch nicht abschließend, sondern für jedes Unternehmen individuell.

  • Messung der Mitarbeiterzufriedenheit: Ein Unternehmen möchte erfahren, wie zufrieden Mitarbeiter/-innen mit der Arbeitsumgebung, der Entlohnung und ihrem Tätigkeitsbereich sind. Eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit sorgt dafür, dass Mitarbeiter/-innen einem Unternehmen treu bleiben und die Fluktuation gering ist – gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ein wichtiger Faktor für Unternehmenserfolg.

  • Effizienz von Unternehmensstrukturen: Eine Mitarbeiterbefragung kann das Ziel verfolgen, interne Abläufe schneller zu gestalten. Dazu werden Fragen wie diese gestellt: Wie reibungslos funktionieren unternehmensinterne Abläufe? Welche Prozesse und Strukturen werden von Mitarbeiter/-innen als hilfreich empfunden? Wo wird eine effiziente Erledigung von Aufgaben durch strukturelle Barrieren behindert?

  • Analyse der Innovationskultur und Innovationsfähigkeit: Gerade wenn Unternehmen im Wettbewerb um Innovationen stehen oder durch die zunehmende Digitalisierung neue Märkte entwickeln müssen, gewinnt das Innovationsmanagement an Bedeutung. Zur Unterstützung verfolgt eine Mitarbeiterbefragung das Ziel, die internen Rahmenbedingungen für Innovation zu analysieren und dem Management konkrete Hinweise zu geben.

Jetzt Informationen anfordern

Vorbereitung einer Mitarbeiterbefragung

Wenn wir als Anbieter für Mitarbeiterbefragungen mit unseren Kunden ein Projekt planen, ist die Festlegung der Ziele der erste wichtige Schritt. Dazu werden zunächst Fragestellungen identifiziert, die für ein Unternehmen wichtig sind. In einem Workshop werden Thesen erarbeitet, die in der Mitarbeiterbefragung später getestet werden. Hat das Topmanagement beispielsweise das Gefühl, dass die Unternehmensstrategie bei Mitarbeitern nicht ausreichend bekannt ist, wird diese These aufgestellt und konkretisiert. Die verschiedenen Aspekte der Unternehmensstrategie werden in konkrete Teilaspekte zerlegt.

Auf dieser Basis werden später Fragestellungen erarbeitet. Haben Führungskräfte das Gefühl, das bestimmte Abläufe und Prozesse zu kompliziert sind, werden diese Abläufe konkret benannt. Sie können einzeln abgefragt werden. So kann eine Frage beispielsweise lauten: „Auf meine Vorschläge im Ideenmanagement erhalte ich schnelles Feedback“ oder „In unserer Wissensdatenbank finde ich alle Informationen schnell und unproblematisch“. Je konkreter die Fragestellungen zu Beginn sind, je besser die Erkenntnisziele formuliert wurden, desto einfacher lassen sich später aus den Ergebnissen der Mitarbeiterbefragung konkrete umsetzbare Ziele und Handlungen ableiten.

Durchführung der Mitarbeiterbefragung

Kommunizieren Sie die Ziele der Mitarbeiterbefragung möglichst deutlich an Ihre Mitarbeiter/-innen und Führungskräfte. Dies erhöht die Akzeptanz und Auseinandersetzung mit dem Fragebogen erheblich. Wenn Sie scheinbar routinemäßig zur jährlichen Mitarbeiterbefragung aufrufen, besteht die Gefahr, dass Mitarbeiter/-innen den Fragebogen leidenschaftslos und möglichst schnell beantworten wollen. Sie nehmen es als eine zusätzliche bürokratische Pflicht war, die es zu erledigen gilt. Beschreiben Sie möglichst konkret die Ziele, die Sie als Unternehmensleitung durch die Mitarbeiterbefragung beantwortet haben möchten. Stellen Sie den Nutzen für Mitarbeiter/innen heraus. Benutzen Sie Formulieren wie beispielsweise: „Mit unserer jährlichen Mitarbeiterbefragung wollen wir Sie dabei unterstützen, Ihre Arbeit künftig noch einfacher und unbürokratischer erledigen zu können“.

Jetzt Informationen anfordern

Auswertung der Mitarbeiterbefragung

  • Motivations- und Demotivationsfaktoren von Mitarbeitern: Erfahren Sie durch die Mitarbeiterbefragung, welche Faktoren innerhalb Ihrer Unternehmenskultur und im Arbeitsumfeld Ihre Mitarbeiter/innen dazu motivieren, ihr Bestes zu geben und was Sie demotiviert. Diese Analyse gibt Ihnen wertvolle Hinweise darauf, was Sie tun können, um Mitarbeiter/innen dauerhaft zu Spitzenleistungen zu motivieren. Die Voraussetzung für eine effiziente leistungsorientierte Unternehmenskultur.

  • Arbeitgeberimage und Weiterempfehlung: Bei der Akquise neuer Mitarbeiter/innen ist Mundpropaganda ein nicht zu unterschätzender Faktor. Ihre Mitarbeiter/innen sprechen positiv oder negativ über Ihr Unternehmen. Umgekehrt erfahren Ihre Mitarbeiter/innen im Austausch mit Freunden/innen und/oder Fachkollegen/innen aus anderen Unternehmen, wie Ihr Unternehmen wahrgenommen wird. Diese Analyse ist ein wichtiger Indikator dafür, wie treu und verbunden Mitarbeiter/innen gegenüber Ihrem Unternehmen sind. Ein gutes bis sehr gutes Arbeitgeberimage verhindert, dass andere Unternehmen Ihre besten Fachkräfte abwerben. Und das Mitarbeiter/innen mit wertvollem Know-how das Unternehmen verlassen.

  • Innovationskraft und -kultur: Dem Innolytics® Modell der Mitarbeiterbefragung liegen wissenschaftliche Erkenntnisse über moderne innovationsorientierte Unternehmen zugrunde. Eine Analyse von Faktoren wie Proaktivität und unternehmerisches Denken gibt wertvolle Hinweise darauf, ob und wie Ideen innerhalb Ihres Unternehmens entstehen und wie Sie umgesetzt werden.

  • Analyse Ihre Kommunikationsstrukturen: Finden Mitarbeiter/-innen alle wesentlichen Informationen, die Sie zur Erfüllung Ihrer Aufgaben benötigen? Gehen wichtige Informationen im Unternehmen verloren? Wie gut kommen Informationen von Mitarbeitern/-innen (beispielsweise über neue Verkaufschancen oder Möglichkeiten zur Prozess- und Ablauforientierung) beim Topmanagement an? Eine Analyse der Kommunikationsstrukturen durch eine Mitarbeiterbefragung zeigt auf, wie effizient innerhalb eines Unternehmens kommuniziert wird und ob Kommunikationsziele erreicht werden. Dies ist wichtig, denn innerhalb eines Unternehmens erzeugen Kommunikationsbarrieren häufig massive Effizienzverluste.

  • Effizienzinterne Strukturen und Abläufe: Wie effizient werden interne Unternehmensabläufe durch Mitarbeiter/-innen eingeschätzt? Wie gut sind Meetings strukturiert? Wie gut ist die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Abteilungen? Die Effizienzanalyse liefert Antworten und ermöglicht es Ihnen, genau dort Maßnahmen zur Effizienzsteigerung (beispielsweise Anpassungen bestehender Abläufe oder Teamschulungen) zu ergreifen, wo es am sinnvollsten ist.

Jetzt Informationen anfordern

Konkrete Maßnahmen aus Mitarbeiterbefragungen ableiten

Die Innolytics® Mitarbeiterbefragung Software ermöglicht es, durch den Einsatz sogenannter bedingter Fragen gezielt nachzuhaken, was Befragte meinen. Beurteilt jemand beispielsweise die Effizienz interner Abläufe innerhalb einer Abteilung als nicht effizient oder nur eingeschränkt effizient, werden Nachfragen gestellt: Welche Prozesse und Abläufe betrifft dies genau? Auch ist Raum für eigene Beschreibungen und Kommentare. Bereits bei der Fragebogenkonzeption wird Wert auf die spätere Auswertung gelegt. Je präziser Nachfragen sind, desto besser die Ergebnisse. Konkrete Handlungsempfehlungen zur Optimierung von Prozessen und Abläufen, das ist das Ergebnis einer qualitativ hochwertigen Mitarbeiterbefragung – gestützt durch klare Ziele.

2017-10-13T14:31:15+00:00