Laden...
Internet der Dinge 2017-12-04T12:06:56+00:00

Internet der Dinge – Wenn Gegenstände kommunizieren

Die Zukunftsvision von einer vernetzten Welt rückt in greifbare Nähe. Technologien wie m2m, RFID, NFC und LTE bilden die Grundlage für das Internet der Dinge. Das Smartphone wird zur Schaltzentrale für alles um uns herum.

Im kostenlosen MiniBook „Digitale Disruption“ erfahren Sie, wie das Internet der Dinge Gesellschaft, Märkte und Geschäftsmodelle von Unternehmen verändert. Sie lernen die Prinzipien des digitalen Wandels kennen, die die Möglichkeit der Vernetzung nutzen, um innovative Angebote zu entwickeln.

JETZT MINIBOOK KOSTENLOS HERUNTERLADEN

Das Internet der Dinge bestimmt die Zukunft der Wirtschaft

Autotüren lassen sich ohne Schlüssel öffnen, die Steuerung der Heizung zu Hause ist von unterwegs möglich, Bahntickets werden berührungslos gebucht, Autounfälle werden durch intelligente Warnsysteme verhindert. Auch für die Industrie bietet das Internet der Dinge großes Optimierungspotenzial und noch mehr Automatisierungsmöglichkeiten bei den Produktionsprozessen und in der Logistikkette.

Für Unternehmen ergeben sich neue Chancen durch innovative Geschäftsmodelle. Zwei Beispiele:

  • Der Hersteller für gewerbliche Spülmaschinen, Hobart, bietet seinen Kunden eine App zur Diagnose der Geräte an. Besteht einmal die Verbindung zum Kunden, lassen sich durch die Vernetzung Modelle wie beispielsweise Predictive Services denken: Vorausschauende Wartung.

  • Für die Finanzindustrie ergeben sich neue Modelle, um Leasingkonzepte zu erarbeiten. Maschinen können beispielsweise geleast werden, jedoch zahlt der Leasingnehmer keinen festen Betrag, sondern eine nutzungsabhängige Gebühr. Solche Modelle werden erst durch das Internet der Dinge möglich.

Das Internet der Dinge hat in den vergangenen Jahren durch IT-Innovationen einen Schub erfahren. Digitale Disruptionen wie das mobile Internet und die Möglichkeiten, die sich durch App-Technologien ergeben, haben dafür gesorgt, dass unzählige Innovationen im Bereich der Anwendungsfälle entstanden sind.

Internet der Dinge Definition

Das Internet der Dinge – englisch „Internet of things“ (IOT) – steht für die Vernetzung von Geräten, Maschinen und allen Gegenständen, die durch Informations- und Kommunikationstechnologien (ITK) virtuell abgebildet, überwacht und gesteuert werden können. Dabei ist eines der Ziele des Internets der Dinge, dass beispielsweise Fahrzeuge, Produktionsmaschinen oder Haushaltsgeräte selbständig miteinander kommunizieren und interagieren, ohne dass sich Menschen aktiv beteiligen.

Wie funktioniert das Internet der Dinge?

Die „Dinge“ erhalten z.B. einen Chip, Sensor und/oder eine eigene IP-Adresse, wodurch jedes einzelne Element eindeutig identifizierbar und ansteuerbar wird. Modernste Kommunikationstechnologien, wie LTE (Long Term Evolution, Mobilfunkstandard) oder NFC (Nahfeldkommunikation, Datenübertragungsstandard), sorgen für die Identifikation und Ortung einzelner Geräte und die Kommunikation unter den Geräten selbst. Die Anwendungsfälle, die sich durch diese Technologien für ein Unternehmen ergeben, werden im Prozess einer Beratung zur Digitalisierung erarbeitet.

Smarte Technologien

In den letzten Jahren haben sich im Zusammenhang mit dem Internet der Dinge einige „Smart“-Begriffe etabliert. Die bekanntesten sind Smart Grid, Smart Home oder Smart Metering. Teilweise existieren auch unterschiedliche Bezeichnungen, meinen aber das gleiche. „Smart“ steht in der Regel für „intelligent“.

Smart Home

Smart Home, oder auch Smart Living, eHome oder vernetztes Haus, steht für intelligentes, vernetztes Wohnen. Die Geräte im Haus (Heizung, Lüftung, Lichtanlage, Haushaltsgeräte, …) sind untereinander vernetztmit dem Internet verbunden und lassen sich aus der Ferne steuern.

Smart Metering

Smart Metering, also die intelligente Verbrauchserfassung und -steuerung von Energie- und Wasserversorgung, spielt eine große Rolle, um das vernetzte Haus der Zukunft kosteneffizient und umweltschonend zu steuern.

Smart Grid

Smart Grids sind intelligente Stromnetze, die durch die Vernetzung aller Bestandteile(Erzeuger, Speicher, Verteiler, Abnehmer) eine optimale Energieversorgung zu den günstigsten Preisen ermöglichen.

Internet der Dinge – Die Entwicklung vorantreiben

Das Internet der Dinge steckt noch in den Kinderschuhen. Für Verbände, Industrie, Forschung und Unternehmen ist auf der einen Seite noch viel Arbeit zu tunEinheitliche Standards müssen etabliert werden, Technologieentwicklungen, Systemintegration und Netzausbau vorangetrieben werden. Für alle gleichermaßen zugängliche Techniken und Open Source Systeme und Codes sind die Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Internets der Dinge.

Auf der anderen Seite bietet der Ausbau des Internets der Dinge die Grundlage für neue Geschäftsideen, disruptive digitale Innovationen und bisher unbekannte Märkte – die digitalen Märkte von morgen. Dabei werden Unternehmen durch innovative Entwicklungsansätze wie Open Innovation und Co-creation bei der Ideenfindung und Ideenentwicklung unterstützt. Die konstante Entwicklung und Umsetzung neuer Ideen ist eine wichtige Voraussetzung für innovative Geschäftsmodelle im Internet der Dinge.

Ihr Unternehmen möchte konkrete Anwendungsfälle und Geschäftsmodelle für das Internet der Dinge entwickeln?
Informieren Sie sich über die Lösungen der Innolytics® GmbH.

Jetzt informieren!