Die wichtigsten Kennzahlen für Ihren Innovationsprozess

So messen Sie den Erfolg Ihres Innovationsmanagements

Wann ist ein Innovationsprozess effizient? Was zeichnet ein erfolgreiches Innovationsmanagement aus? Unternehmen bewerten den Erfolg ihrer Innovationsaktivitäten mit unterschiedlichen Kennzahlen. Die einen fokussieren auf die Quantität, also die Anzahl der Ideen. Die anderen setzen sich mit der Qualität der Ideen auseinander. Naturgemäß sind quantitative Kennzahlen leichter zu ermitteln als qualitative. Auch die Qualität des Innovationsprozesses oder des Ideenmanagementprozesses kann durch Kennzahlen gemessen werden. In diesem Artikel lernen Sie die wichtigsten kennen.

Quantitative Kennzahlen für den Innovationsprozess

Mit Hilfe quantitativer Kennzahlen messen Sie die Faktoren Ihres Innovationsmanagements, die sich durch Zahlen klar belegen lassen. Zu den wichtigsten gehören:

  • Anzahl eingereichter Ideen innerhalb eines bestimmten Zeitraums

    Wie viele neue Ideen entstanden innerhalb eines Unternehmens oder eines Bereichs während eines definierten Zeitraums? Dieser Zeitraum kann eine Kampagne sein, die über mehrere Wochen durchgeführt wurde. Oder die Anzahl der Ideen über einen fest definierten Zeitraum, beispielsweise innerhalb eines Jahres.

  • Ideen pro Mitarbeiter/-in

    Diese Zahl berechnet die Anzahl von Ideen in Bezug auf die Mitarbeiterzahl innerhalb eines Bereichs oder eines Unternehmens. Bei der Implementierung unserer Ideenmanagement-Software und unserer Innovationsmanagement-Software werden wir häufig gefragt, was ein guter bzw. schlechter Wert ist. Dies lässt sich immer nur in Verbindung mit den strategischen Zielen eines Unternehmens genau definieren. Es gibt Unternehmen, die Qualität statt Quantität als Zielvorgabe für den Innovationsprozess definiert haben. Diese Unternehmen sind gut beraten, qualitative Kennzahlen zu definieren.

  • Durchlaufgeschwindigkeit

    Diese Zahl gibt Auskunft darüber, wie lange Ideen durchschnittlich in einer bestimmten Stufe verweilen. Wie lange dauert es, bis jemand auf eine Idee reagiert? Wie lange dauert es, bis eine Idee von Experten begutachtet und schließlich angenommen oder abgelehnt wird? Dieser Wert gibt Auskunft über die Effizienz eines Innovationsprozesses. Wenn Ideenautoren/-innen zu lange auf ein Feedback oder eine Begutachtung warten, kann dies zu Frustration führen. Umgekehrt motiviert es Mitarbeiter/-innen, wenn sie auf ihre Ideen schnelles fachlich fundiertes Feedback erhalten. In der Praxis macht es Sinn, die Durchlaufzeiten von Ideen für jedes Themengebiet separat zu analysieren. Es liegt in der Natur der Sache, dass die Umsetzung einer Geschäftsmodellidee länger dauert als die eines Verbesserungsvorschlags.

  • Aktivitätsindex

    Innerhalb einer aktiven Community ist der Aktivitätsindex ein sehr bedeutender Indikator dafür, auf wieviel Interesse eine Idee stößt. Er setzt sich aus folgenden Werten zusammen: Aufrufzahl der Idee im Vergleich zu anderen Ideen, Anzahl der Kommentare bei dieser Idee im Vergleich zu anderen Ideen sowie Verweildauer auf der Ideenseite im Vergleich zu anderen Ideen. Die Aktivitäten des Ideenautors werden hierbei nicht gemessen.

Nicht immer ergibt sich aus einer hohen Anzahl von Ideen oder aus einem hohen Aktivitätsindex automatisch eine hohe Ideenqualität. Deshalb ist es im Innovationsmanagement erforderlich, neben den rein quantitativen Kennzahlen qualitative Kennzahlen für den Innovationsprozess zu definieren.

Qualitative Kennzahlen für den Innovationsprozess

Die qualitativen Kennzahlen im Innovationsprozess geben Auskunft darüber, wie durchdacht Ideen und Vorschläge sind. Das heißt: Wie detailliert wurden Ideen beschrieben? Wie intensiv wurden weiterführende Fragen beantwortet? Wie werden Ideen von anderen Nutzern/-innen und Experten/-innen bewertet? Hier finden Sie eine Auflistung der wichtigsten qualitativen Kennzahlen für den Innovationsprozess und Ihr Innovationsmanagement:

  • Ideentiefe

    Dieser Wert gibt Auskunft darüber, wie weit die Ideen ausgearbeitet wurden. Die Innolytics® Software macht es möglich, Vertiefungsfragen zu definieren, die Ideenautoren/-innen beantworten müssen. Wie viele Ideenautoren/-innen haben die Vertiefungsfragen ausführlich beantwortet? Sind die Ideen nur erste Vorschläge oder haben sich die Autoren/-innen bereits Gedanken über die Umsetzung oder das potentielle Risiko gemacht? Der Qualitätsindex von Ideen zeigt dies auf. Ein niedriger Qualitätsindex besagt, dass maximal ein Viertel der Konzeptfelder ausgefüllt wurde. Ein mittlerer Qualitätsindex zeigt auf, dass die Hälfte der Fragen beantwortet wurde. Ein hoher Qualitätsindex liegt vor, wenn mindestens drei Viertel aller Fragen beantwortet wurden. Ein sehr hoher Qualitätsindex liegt vor, wenn alle zusätzlichen Fragen beantwortet wurden. Dieser Qualitätsindex kann für jede Idee einzeln angezeigt werden. In der Übersicht erhalten Ideen- und Innovationsmanager Auskunft darüber, wie hoch der durchschnittliche Qualitätswert von Ideen in den unterschiedlichen Themengebieten und Bereichen ist.

  • Bewertungen durch Nutzer/-innen und Experten/-innen:

    Um Ideen optimal zu bewerten, werden sie von Nutzern-/innen und Experten/-innen nach unterschiedlichen Kriterien bewertet. Die Kriterien entsprechen dabei dem Erfahrungshorizont, den die Beurteilenden mitbringen. In der Innolytics® Software gibt es unterschiedliche Kriterien für eine Nutzer- und eine Expertenbewertung. Nutzer/-innen bewerten Ideen nach anderen (in der Regel weniger) Kriterien als Experten/-innen es tun. Hieraus ergeben sich unterschiedliche Kennzahlen: Wie hoch ist das Bewertungsniveau von Ideen insgesamt? Wie hat sich das Bewertungsniveau innerhalb von mehreren Monaten verändert? Diese Werte geben Hinweise auf mögliche Maßnahmen, um das Ideenmanagement bzw. Innovationsmanagement eines Unternehmens zu verbessern. Sinkt beispielsweise das Bewertungsniveau von Ideen innerhalb eines bestimmten Bereichs kann es sinnvoll sein, Mitarbeiter/-innen in Fragen wie „Wie formuliere ich eine gute Idee?“ verstärkt zu schulen.

Bei der Implementierung der Innolytics® Ideenmanagement-Software bzw. Innovationsmanagement-Software unterstützt die Innolytics® GmbH Unternehmen dabei, die für sie passenden Kennzahlen auszusuchen und zu implementieren. In der persönlichen Beratung und Coaching der Verantwortlichen entwickeln unsere Kunden ein Verständnis dafür, wie der Verlauf unterschiedlicher Kennzahlen zu bewerten ist und welche Maßnahmen sich daraus für Unternehmen ergeben.

Kennzahlen im Innovationsprozess

Erhalten Sie weitere nützliche Informationen in unserer Innolytics Studie „Unternehmen fit machen für die Märkte von Morgen“ .

JETZT KOSTENLOSE STUDIE HERUNTERLADEN
2018-03-09T09:46:34+00:00